• Typ
  • Kategorie

Schulmedizinische Parkinson-Profit-Märkte statt Hilfe durch die „Ewige-Nadel-Therapie“ von Dr. Werth

Abspielen
Teilen

Anna J. (33 Jahre) schildert die Odyssee ihres Weges durch die Mühlen der Schulmedizin.

In seinem Parkinson-Buch schildert Dr. med. Ulrich Werth unter der Überschrift „Ein Retter gehört nicht auf den Markt“: „Wir in der Parkinson-Szene sind uns einig, dass wir Sie nicht auf den „Markt“ lassen.“ Das waren die Worte von Dr. habil. S. aus Bad Böblingen als Dr. Werth zu ihm sagte: „Vergessen Sie nicht die Parkinson-Medikamente herunter zu setzen. Der Patient war bei der „Ewigen-Nadel-Therapie“ von Dr. Werth. Das ist der Grund: Die Pharma-Industrie kann danach weniger Pillen verkaufen. Wegen der Fake-Nachrichten müssen die Patienten den grauenhaften Weg wie Anna gehen. Hier schildert eine sehr junge Parkinson-Patientin brühwarm, wie es den Menschen bis zur Diagnose-Stellung und danach geht. Patienten haben Psychosen als Nebenwirkung der erforderlichen Dosissteigerungen der Parkinsonmittel werden in einer Parkinson-Klinik fixiert oder laufen splitternackt halluzinierend herum. Die „weiße Wolke“ der Ärzteschaft ist nicht in der Lage, die Diagnose Parkinson zu stellen. Eine alte Frau wird Anna als Mitpatientin ins Zimmer geschoben und sagt: „Sie haben Parkinson.“ Das mussten dann die Ärzte bestätigen. Anna weiß, dass sie mit den Parkinson-Mitteln auf die Dauer und der erwartungsgemäßen Steigerung ein grausames Ende erwartet. Das Ende der Parkinson-Mittel ist aber durch die „Ewige-Nadel-Therapie“ wieder in Sicht. Aber das soll keiner wissen. Dafür werden teure Fake-Sendungen von Mainstream-Medien produziert wie die „Kassensturz-Sendungen“, um die Betroffenen davon abzuhalten. Die Rettungsmöglichkeit darf keiner glauben oder kennen, denn dann werden die Einnahmen der Pharmaindustrie geringer. Das darf nicht sein und wie der bittere Weg der Schulmedizin aussieht, was Anna schildert, darf auch keiner wissen. Aber irgendwann kommt die Wahrheit ans Tageslicht, so wahr es Anna J. und Norbert Brakenwagen gibt.

Kontakt zu Dr. Werth:
Web: http://www.forever-needle.de
E-Mail: info@forever-needle.com
Telefon: +34 691 85 03 89

Teilnehmer

Reviews for Schulmedizinische Parkinson-Profit-Märkte statt Hilfe durch die „Ewige-Nadel-Therapie“ von Dr. Werth

There are currently no reviews for Schulmedizinische Parkinson-Profit-Märkte statt Hilfe durch die „Ewige-Nadel-Therapie“ von Dr. Werth
Scroll to top

Hinweis:

Das besuchen der TimeToDo.ch Webseite setzt das Zustimmen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus. Wenn Sie fortfahren möchten Stimmen Sie jetzt zu.